Menschenkette gegen SuedLink zwischen Lohnde und Gümmer

Etwa 100 Mitstreiter trafen sich am Dienstagabend in Lohnde, um eine Menschenkette entlang der Straße Richtung Gümmer zu bilden – genau dort, wo die Alternative ALT_091 der SuedLink-Stromtrasse entlangführen soll. Die Aktion wurde initiiert von Fr. Richter vom Seelzer Ausschuss für Bau und Umwelt – unterstützt von der Bürgerinitiative Gümmer-Lohnde.

Vertreter der Seelzer Lokalpolitik waren mit vor Ort. Und auch Mitstreiter von der Bürgerinitiative Horst haben die Menschenkette unterstützt.

Mit Warnwesten, Knicklichtern, Taschenlampen und Fackeln bewaffnet, wurde ein deutliches Zeichen gegen den SuedLink gesetzt. Die Aktion wurde eigens von einer Drohne gefilmt.

Die Drohne wird einsatzbereit gemacht.

Raumwiderstand Kranich

Kranich (Foto: Peter Mulligan, cc-by-2.0)

Von einem besonderen Erfolg kann die Jagdgenossenschaft Osterwald berichten:

Anfang November 2014 wurde von den Jagdgenossen ein Schreiben an Tennet geschickt, in dem auf den Kranichbestand in ihrer Jagd hingewiesen wird.

Anfang März 2015 antwortete Tennet und bestätigte, dass das Kranich-Vorkommen als Raumwiderstand aufgenommen und für eine spätere Prüfung dokumentiert wird.

Dies ist ein wichtiger Erfolg, der mit dazu beiträgt, den Bau der Strommtrasse ALT_091 mitten durch die geschützte Hannoversche Moorgeest ein Stück unwahrscheinlicher werden zu lassen.

Der Kranich ist eine streng geschützte Vogelart. Sein natürlicher Lebensraum wird vor allem durch die Trockenlegung von Feuchtgebieten und zunehmende Verstädterung bedroht; von elektrischen Freileitungen geht für die Großvögel eine besondere Gefahr aus. Der Kranich war 1978 Vogel des Jahres in Deutschland.

Als Raumwiderstand bezeichnet Tennet Bereiche, in denen die geplante Stromtrasse in Konflikt mit anderen Bereichen steht, z.B. Naturschutzgebiete oder Siedlungen. Die Schwere des Konfliktes wird dann im weiteren Verfahren geprüft. Dies kann die Bewertung einer Trasse verschlechtern.