Neuer Gesetzentwurf zum Energieleitungsausbau

Der „Entwurf eines Gesetzes zur Änderung von Bestimmungen des Rechts des Energieleitungsbaus“ ist zur Abstimmung an den Bundestag weitergegeben worden. Dem Bundesrat ist der Gesetzestext bereits am 27.3. als besonders eilig zugeleitet worden.

Der Entwurf lockert die Restriktionen für die Erdverkabelung der Stromtrassen. Ferner sieht er die Abstandsregel von 400m zur geschlossenen Wohnbebauung nun bundesweit vor.

Der Gesetzentwurf kann hier eingesehen werden.

Stromautobahn kann dreispurig werden!

Im Netzentwicklungsplan für das Zieljahr 2024 stellt die Bundesnetzagentur verschiedene Szenarien des Netzausbaus vor. In mehreren Szenarien ist dabei für die SuedLink-Trasse eine Übertragungsleistung von 10 Gigawatt vorgesehen! In den Bürgerdialogen wurde bislang nur von 4 Gigawatt gesprochen… Offenbar sollte das maximale Ausmaß der Trasse zunächst nicht publik gemacht werden!

Eine Übertragungsleistung von 10 Gigawatt lässt sich nicht mehr mit nur einem Mastengestänge darstellen. Der SuedLink soll daher im Endausbau aus 3 parallelen Mastenreihen bestehen.

Konkret soll zur ersten Mastenreihe bereits im Jahr 2024 eine weitere Mastenreihe und in 2034 eine dritte hinzukommen!

Zu dem Thema ist in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung ein Artikel erschienen. Er ist nun auch auf HAZ.de einsehbar: Auch die niedersächsische Landesregierung wehrt sich gegen einen dreispurigen SuedLink, wie im Netzentwicklungsplan beschrieben, und stellt sich „auf die Seite der SuedLink-Kritiker“.

Hier geht’s zum Artikel auf HAZ.de.